Studieren in Karlsruhe: Breites Angebot statt Langeweile

Mit ca. 300.000 Einwohnern ist Karlsruhe die zweitgrößte Stadt in Baden-Württemberg. Neun Hochschulen sorgen in Karlsruhe für eine große Auswahl an Studienfächern, weshalb die Stadt wird als “Denkfabrik Deutschlands” bezeichnet wird. In Karlsruhe sind der Bundesrechnungshof, das Bundesverfassungsgericht, überregionale Behörden und Forschungseinrichtungen angesiedelt. Aus diesem Punkt können Studierende bereits während des Studiums Praktikas absolvieren oder in den Semesterferien studiumsbezogene Jobs finden. Zudem ist Karlsruhe einer der wichtigsten Standorte der Informations- und Kommunikationstechnik. Für die ca. 41.500 Studierenden bietet Karlsruhe neben renommierten Hochschulen ein interessantes Freizeitangebot neben typischen Studentenkneipen und zahlreiche Bars, in denen man sich vom Uni-Leben erholen kann.

Wie ist das Uni-Leben in Karlsruhe?

Studierende finden in Karlsruhe ein breites Fächerspektrum. Von Ingenieurswissenschaften über künstlerische Fachrichtungen bis hin zu Lehramt, Medizin oder Sprach- und Kulturwissenschaften können Studierende wählen. Das Uni-Leben ist abwechslungsreich, arbeitsintensiv, aber angenehm. Überfüllte Hörsäle oder Seminarräume findet man an den Hochschulen nicht. Dafür eine ganzheitliche Betreuung, erreichbare Dozenten, eine umfangreiche Ausstattung an Lehrmitteln sowie gut strukturierte Bibliotheken. Besonders die Hochschule Karlsruhe hebt sich hervor. Hier studiert die größte Zahl der Lernwilligen und vor allem technische Disziplinen wie Informatik oder Wirtschaft sind gut belegt. In über 30 Ländern pflegt die Hochschule internationale Kontakte und führt Forschungsprojekte durch, von denen Studierende partizipieren. Es gibt innerhalb der Region weitere Kooperationen mit dem Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung sowie dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Die Staatliche Hochschule für Gestaltung und die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe sind künstlerisch ausgerichtet. Die Akademie hat ihren Schwerpunkt im Bereich der freien Kunst und Kunsterziehung. Enge Kooperationen mit dem Zentrum für Kunst- und Medientechnologie sorgen für eine Verbindung von modernen Medien mit traditionellen Künsten. Bewerber, die musische Fächer bevorzugen, sind an der Hochschule für Musik in Karlsruhe gut aufgehoben. Das Uni-Leben bietet den Studierenden in Karlsruhe einen hohen Praxisbezug, sodass frühzeitig theoretische Studieninhalte praktisch angewendet werden können. In Karlsruhe erfahren Studierende ein abwechslungsreiches Uni-Leben, das neben der Lehre Platz für Sport und Freizeit bietet. De Campus, die Sporthallen oder Parks bieten zahlreiche Möglichkeiten, Sport zu treiben. Statt Mainstream steht in Karlsruhe Individualität auf dem Programm, sodass jeder Studierende seinen eigenen Rhythmus findet und unterstützt wird.
Karlsruhe ist die perfekte Stadt zum Studieren. Neben dem akademischen Angebot bieten die Hochschulen ein breites Freizeitspektrum, das von Fitness bis Mannschaftssportarten reicht. Karlsruhe ist eine unaufgeregte kleine Großstadt mit Herz für Studierende.

Wohin kann man sich wenden als Student?

Karlsruhe kümmert sich um die Studierenden. Jede Hochschule bietet einen sehr gut strukturierten Internetaufbau, der fast alle Fragen im Vorfeld klärt. Falls weitere Fragen bestehen oder Hilfe benötigt wird, können sich Studierende direkt via E-Mail oder Telefon an die Institute wenden. Das Studierendenwerk Karlsruhe ist eine Beratungsstelle, die hilfreich zur Seite steht, wenn es Probleme geben sollte. Zudem bieten Hochschulen einen psychologischen Dienst an. Die Studentenvermittlung in Karlsruhe hilft, wenn Studierende einen Nebenjob suchen. Karlsruhe ist gut aufgestellt, wenn man als Student Hilfe benötigt. Neben schriftlichen Anfragen, telefonischer Betreuung haben Studierende immer die Möglichkeit, direkt bei der jeweiligen Institution vorzusprechen.

Wie hoch sind die allgemeinen Lebenskosten in Karlsruhe?

In Karlsruhe fallen ca. 300 Euro für Miete und Nebenkosten an. Das Studierendenwerk betreibt die Studentenwohnheime und ist auch bei der Organisation von Privatzimmern behilflich. Platz für 169 Studierende bietet das Karl-Albrecht-Haus. Online-Dienste und zahlreiche Zeitungen bieten Unterkünfte für Studierende an. Karlsruhe ist anderen Städten ein wenig voraus. Die “Paritätische Wohnpartnerbörse” bietet ein anderes “Mietkonzept” vermittelt Wohnraum für Studierende. Durch praktische Mithilfe wie Gartenarbeit oder Kinderbetreuung werden bei diesen Vermietern die Mieten gesenkt. Das öffentliche Verkehrsnetz ist in Karlsruhe sehr gut ausgebaut. Eisenbahn und Straßenbahn sind durch das Karlsruher Modell miteinander verbunden. Die Straßenschienen wechseln auf DB-Schienen, sodass Studierende mit einem Ticket einerseits weit fahren können und andererseits schnell das Fahrtziel erreichen. Im Semesterbeitrag ist ein Ticket enthalten, mit dem Studierende S-Bahnen, Straßenbahnen und Busse kostenfrei nutzen können. Durch die ausgeprägte Infrastruktur ist es kein Problem, ein wenig außerhalb zu wohnen. In der Mensa kostet das Essen 2,90 Euro. Wer gerne eine Pizza beim Bringservice bestellt, zahlt durchschnittlich ca. 5,00 Euro und in der Innenstadt kostet der Kaffee ca. 2,20 Euro. Bei Studentenparties beträgt der Eintritt ca. 4,50 Euro und der Eintritt für Großraumdiskos liegt bei ca. 7,25 Euro. Die Lebenshaltungskosten in Karlsruhe sind eher günstig, sodass man auch mit kleinem Budget gut über die Runden kommen sollte.

Monatliche Lebenshaltungskosten in Karlsruhe weitere Beispiele:
– Ernährung: ca. 170,00 Euro
– Krankenversicherung, Kosten für Arzt: ca. 82,00 Euro
– Internet, Telefon, Fernseh- und Rundfunkgebühren: ca- 40,00 Euro
– Körperpflege, Kleidung, Wäsche: ca. 30,00 Euro
Gesamtkosten ca: 330, 00 Euro

Wohin geht man am besten abends Feiern?

Zahlreiche Studententreffpunkte sorgen dafür, dass Studierende in Karlsruhe das Leben genießen können. Lokale, kulturelle Einrichtungen und Cafes sorgen für Abwechslung und bieten den idealen Startpunkt für das Nachtleben. In den Sommermonaten ist das Strandresort P 10 ein idealer Platz, um das Studentenleben zu genießen. Nachts bietet Karlsruhe Clubs wie En Vogue Nightclub, App Club, Monkeys, Qubes CLB, Agostea Karlsruhe, Unverschämt, Clef oder Topsy Turvy, Krokokeller, Gotec Club, Nachtwerk oder das Tollhaus einen Garantie für durchtanzte Nächte. Bars wie Havanna, Sean O’Casey’s Irish Pub, Pils Karusell, Santo’s Cocktailbar, Lebo, Crazy Horse oder das Badische Brauhaus sorgen für Abwechslung, sodass in Karlsruhe für jeden Geschmack mehrere Möglichkeiten bestehen. Nicht zu vergessen sind die Studentenparties der Hochschulen, auf denen man Gleichgesinnte trifft und richtig abfeiern kann. Wer es lieber ruhiger mag, findet in Karlsruhe Kinos wie die Kurbel, Bulemovie oder Schauburg Karlsruhe. Liebhaber der kulturellen Entspannung haben die Auswahl zwischen Theatern und Schaubühnen. Karlsruhe bietet einen bunten Mix aus Bars, Clubs, Diskotheken, Cafes und Restaurants, sodass Studierende immer wieder auf Entdeckungsreise gehen können.

Was für Parks und Erholungsgebiete gibt es in Karlsruhe?

Karlsruhe gilt als grüne Oase. Ein Viertel der Stadt ist mit Wald bedeckt. Besonders im Norden finden Naturfreunde ausgiebige Gebiete wie den Zoologischen Garten, die bis in den Stadtkern reichen. Gelegen in der Rheinebene zwischen Vogesen, Pfälzer Bergen und dem Schwarzwald bietet Karlsruhe viel Platz, um die Seele baumeln zu lassen. Ausgedehnte Parks, die den Naturräumen entsprechen bieten gepflegte Grünanlagen, die zum Spazieren, Verweilen oder Sport machen anregen. Der Schlosspark bildet das eigentliche grüne Herz von Karlsruhe und liegt zwischen der Fußgängerzone (Marktplatz) und der Universität. In den warmen Monaten tummeln sich hier tausende von Menschen, die den Anblick des Schlosses und den satten grünen Rasen genießen. Weitläufige Parkanlagen wie die Günther-Klotz-Anlage gesellen sich zu Alb und Albgrün. Entlang der Alp warten ca. 20 Kilometer Rad- und Gehweg, die von reichlich Grünflächen sowie Natur umgeben sind. Am Rande des Schlossgartens wartet der Botanische Garten, der mehr als 20 besondere Baumarten aus unterschiedlichen Kontinenten sowie Gewächshäuser mit Kakteen und tropische Pflanzen beherbergt. Mehrere Grünflächen werden durch den Citypark miteinander verbunden. Mitten im Karlsruher Zentrum lädt dieser Park zum Verweilen ein. Es gibt einen baumgesäumtern Spazierweg, der rund um die Grünanlage reicht. Zu den Anziehungspunkten des Citiparks zählt der “Garten der Religionen”. Der Friedrichsplatz ist geprägt von pulsierender Urbanität und bietet mit der Brunnenanlage eine gute Möglichkeit, um nach dem Stadtleben ein wenig das Stadtleben auf sich wirken zu lassen.Zwischin Grünwinkel und Südweststadt liegt die Günther-Klotz-Anlage, die liebevoll als “Klotze” bezeichnet wird. Großzügige Liege- und Spielflächen, mehrere kleinen Seen und die durchfließende Alb bieten ein ideales Erholungsgebiet, wenn das Studium stresst und man auftanken möchte. Nymphengarten, Nottingham Anlage, Hardtwald, Otto Dullenkopf Park oder Tierpark Oberwald: Karlsruhe bietet viele Erholungsmöglichkeiten, die schnell zu erreichen sind und pittoreske Anblicke bieten.